Difference between revisions of "Freifunk:Textfetzen"

From CCCHHWiki
Jump to: navigation, search
m
m
 
(One intermediate revision by one other user not shown)
Line 1: Line 1:
 +
{{Veraltet}}
 +
 
== Teledienstegesetz (TDG) ==
 
== Teledienstegesetz (TDG) ==
  
Line 39: Line 41:
  
 
* [http://freifunk.net/magazin/recht_gesundheit/waspassiertmir So sieht Freifunk.net das Rechtliche]
 
* [http://freifunk.net/magazin/recht_gesundheit/waspassiertmir So sieht Freifunk.net das Rechtliche]
 +
[[Category:Freifunk]]

Latest revision as of 22:21, 27 November 2012

Obsolete.jpg
The contents of this page are obsolete. If you can update it, please do!
Der Inhalt dieser Seite ist veraltet. Wenn du etwas neues hinzufügen kannst, sei mutig!

Teledienstegesetz (TDG)

§9 Durchleitung von Informationen

(1) Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie in einem Kommunikationsnetz übermitteln oder zu denen sie den Zugang zur Nutzung vermitteln, nicht verantwortlich, sofern sie

  1. die Übermittlung nicht veranlasst,
  2. den Adressaten der übermittelten Informationen nicht ausgewählt und
  3. die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert haben.

Satz 1 findet keine Anwendung, wenn der Diensteanbieter absichtlich mit einem der Nutzer seines Dienstes zusammenarbeitet, um rechtswidrige Handlungen zu begehen.

(2) Die Übermittlung von Informationen nach Absatz 1 und die Vermittlung des Zugangs zu ihnen umfasst auch die automatische kurzzeitige Zwischenspeicherung dieser Informationen, soweit dies nur zur Durchführung der Übermittlung im Kommunikationsnetz geschieht und die Informationen nicht länger gespeichert werden, als für die Übermittlung üblicherweise erforderlich ist.

Quelle: http://bundesrecht.juris.de/tdg/__9.html


Staatsvertrag über Mediendienste (Mediendienstestaatsvertrag - MDStV)

§ 7 Durchleitung von Informationen

(1) Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie in einem Kommunikationsnetz übermitteln oder zu denen sie den Zugang zur Nutzung vermitteln, nicht verantwortlich, sofern sie

  1. die Übermittlung nicht veranlasst,
  2. den Adressaten der übermittelten Informationen nicht ausgewählt und
  3. die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert haben.

Satz 1 findet keine Anwendung, wenn der Diensteanbieter absichtlich mit einem der Nutzer seines Dienstes zusammenarbeitet, um rechtswidrige Handlungen zu begehen.

(2) Die Übermittlung von Informationen nach Absatz 1 und die Vermittlung des Zugangs zu ihnen umfasst auch die automatische kurzzeitige Zwischenspeicherung dieser Informationen, soweit dies nur zur Durchführung der Übermittlung im Kommunikationsnetz geschieht und die Informationen nicht länger gespeichert werden, als für die Übermittlung üblicherweise erforderlich ist.

Quelle: http://www.netlaw.de/gesetze/mdstv.htm



Weblinks